Trotz erschwerter Marktbedingungen hat die Raiffeisenbank im Grabfeld auch im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet.

Die Raiffeisenbank im Grabfeld eG hat auf ihrer Generalversammlung am 26.06.2018 im Kulturhaus Wolfmannshausen einen Schlussstrich unter ein anstrengendes und zukunftsweisendes Jahr, dessen Aufwand sich gelohnt hat, gezogen.

Volker Eckhardt, Vorsitzender des Aufsichtsrates eröffnete die Veranstaltung. Bevor Vorstandsvorsitzender Hendrik Freund die Zahlen der Raiffeisenbank präsentierte, gab er einen kurzen Rückblick über die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland.

Danach „kehrte“ Hendrik Freund ins Grabfeld zurück und präsentierte nicht nur Zahlen und Fakten für das vergangene Geschäftsjahr, sondern ging auch auf notwendige Strategien für das sich „im Wandel befindende Bankgeschäft“ ein. Durch kluges, vorausschauendes Handeln und sinnvolle Investitionen soll die Zukunftsfähigkeit der Bank abgesichert werden.

Ein gutes Beispiel hierfür sind die Kundenveranstaltungen im vergangenen Jahr. Die Themen der Veranstaltungen reichen von sportlichen (Raiffeisenpokalturnier) bis zu Finanzthemen (Anlegerforum), von Berichterstattung (Generalversammlung) bis Natur erleben (Mitgliederbaumpflanzaktion) und von Cyberangriffen (Mitgliederforum) bis zu Netzwerken (Firmenkundenveranstaltung), um nur einige zu nennen.

Besonders Augenmerk wird seit Jahren auf die Unterstützung der Kindergärten und Schulen des Geschäftsgebietes gelegt. Die Liste der unterstützten Projekte ist lang. So sorgen zum Beispiel die an den Schulen durchgeführten Solarprojekte und Baskettballeventtage für Begeisterung, ebenso wie der Malwettbewerb und der Besuch bei den Erstklässlern.

Mit der Immobilienstrategie die Zukunft gestalten - daran wurde auch im vergangenen Jahr festgehalten und mit dem Bau von 3 Mehrfamilienhäusern in Römhild und Jüchsen begonnen. Alle drei Objekte werden in 2018 fertiggestellt. Sie werden insgesamt 13 Familien ein neues Zuhause bieten.

Vorstandsvorsitzender Hendrik Freund informierte über einige wesentliche Zahlen des Jahresabschlusses. Mit Stolz blickte Vorstand Freund auf die Mitgliederzahlen der letzten 10 Jahre zurück. Jedes Jahr konnten neue Mitglieder gewonnen werden und das damit verbundene Geschäftsguthaben stieg auf 3,57 Mio EUR an.

Die Kundenkredite stiegen um 4,5 % an und betragen ca. 77,9 Mio. EUR. Der Schwerpunkt lag ganz eindeutig in den Kreditvergaben an Unternehmen und Gewerbetreibende. Bei den Kundeneinlagen konnte ein Wachstum von 4,4 % auf ca. 88,1 Mio. EUR verzeichnet werden. Das bilanzielle Eigenkapital weist eine deutliche Steigerung um ca. 9,8 % auf und beträgt ca. 11,2 Mio. EUR. Diese Steigerung ist besonders wichtig, bildet doch ein solides Eigenkapital den Grundstock für eine erfolgreiche Zukunft. Auch die Bilanzsumme konnte auf 123,4 Mio. EUR erhöht werden.

Bei Betrachtung der Verbundbilanz ist ersichtlich, dass der Trend der vergangenen Jahre anhält und auch hier Steigerungen zu verzeichnen sind. Die Kundenkredite erhöhten sich auf 113,7 Mio. EUR, die Kundeneinlagen konnten einen Zuwachs von 8,8 % auf 166,1 Mio. EUR verzeichnen. Das gesamte betreute Kundenvolumen beläuft sich auf ca. 280 Mio. EUR und konnte somit um ca. 18 Mio. EUR zum Vorjahr erhöht werden.

Die Gewinn- und Verlustrechnung bestätigt das gute Wirtschaften im vergangenen Jahr. Es wurde ein vernünftiges Zinsergebnis und ein weit überdurchschnittliches Provisionsergebnis erzielt.

Das Betriebsergebnis konnte im Vergleich zum Vorjahr auf etwa dem gleichen Niveau gehalten werden. Das ist hinsichtlich der anhaltenden Niedrigzinsphase, den schrumpfenden Margen aus den Zinsgeschäft bei gleichzeitig steigendem Aufwand für Regulatorik und Personal ein gutes Ergebnis.

Auch in diesem Jahr erhalten die Mitglieder wieder eine attraktive Dividende von 3,25 % auf ihre Geschäftsguthaben.

Nach den Tagesordnungspunkten Bericht des Vorstandes, Genehmigung Jahresabschluss, Verwendung Jahresüberschuss, Entlastung Vorstand und Aufsichtsrat kam es zu den Wahlen des Aufsichtsrates. Turnusgemäß schieden Volker Eckhardt und Henry Warmuth aus. Beide stellten sich zur Wiederwahl und wurden durch die Versammlung wieder gewählt.