Tombstone der DZ Bank für überdurchschnittliches Fördermittelgeschäft verliehen

Die Raiffeisenbank im Grabfeld eG wurde für ihren Erfolg im Fördermittelgeschäft im Jahr 2013 ausgezeichnet.

Volks- und Raiffeisenbanken werden durch den genossenschaftlichen Fördergedanken in ihrem Handeln geleitet. Im täglichen Geschäft unterstützen die bundesweit rund 1.300 Volks- und Raiffeisenbanken Ihre Privat- und Firmenkunden auch durch die aktive Einbeziehung von Fördermitteln in ihre Kundenberatung.

 

v.l.n.r.  Karlheinz Assenbaum (DZ Bank), Hendrik Freund, Gitta Krautwurst, Claus Herzmansky (DZ Bank)

Durch den überdurchschnittlichen Einsatz zinsgünstiger Förderkredite zählte die Raiffeisenbank im Grabfeld eG wiederholt zu den aktivsten Volks- und Raiffeisenbanken im Fördermittelgeschäft mit der DZ BANK AG in Nordbayern. Hierfür wurde die Raiffeisenbank mit einem „Tombstone“ ausgezeichnet. Aus den Händen des Gebietsleiters der DZ BANK AG, Direktor Karlheinz Assenbaum sowie dem Förderkreditbetreuer der DZ BANK AG Nürnberg, Claus Herzmansky konnte Vorstand Hendrik Freund und die Firmenkundenberaterin Gitta Krautwurst die Auszeichnung entgegennehmen.

Bei der Raiffeisenbank im Grabfeld eG ist es seit jeher eine Tradition, den Mitgliedern und Kunden bei der Beschaffung von Fördermitteln behilflich zu sein. Für viele Kunden ist die Komplexität in diesem Bereich schwer überschaubar. Die Kunden wissen, dass öffentliche Mittel beantragt werden, wenn es geht. Der Mittelstand kann sich in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten auf die Genossenschaftsbank verlassen. Das Ergebnis bestätigt auch die gute Beratungsqualität der Raiffeisenbank im Grabfeld eG.