Projekt der Grundschule Milz zum Thema Energiewende

Unterstützung durch die Raiffeisenbank im Grabfeld eG

Wie können wir Kinder frühzeitig an naturwissenschaftliche-technische Themen heranführen und ihr Interesse in diesem Bereich wecken? Dass es Möglichkeiten gibt, zeigt das Projekt „Energiewende auch in Schülerhände“ des Vereins Solar-Dorf Kettmannshausen, welches in der Grundschule in Milz große Begeisterung hervorrief und finanziell durch die Raiffeisenbank im Grabfeld eG unterstützt wurde.

Bei diesem Projekt geht es darum, die entsprechenden Denkansätze zur Nutzung der erneuerbaren Energien oder zur Verbesserung der Energieeffizienz bereits im Kindesalter zu fördern. Dazu standen den Schülerinnen und Schülern verschiedene Modelle zur Erprobung zur Verfügung, um sie mit der Thematik der Energiewende vertraut zu machen. So konnten zum Beispiel eine Solarstromtankstelle, ein Elektroauto, ein Solar-Karussell, eine Biogas- und eine Windkraftanlage im Modell ausprobiert werden. Viele Viertklässler bauten nach altersgerecht aufgebauten Arbeitsblättern einen Solarstromkreis selbständig auf. Die Begeisterung stand den Jungen und Mädchen ins Gesicht geschrieben. Die gesammelten Erfahrungen beim Ausprobieren fördern sowohl die kognitive Entwicklung als auch die Sachkompetenz der Schüler.

In die Wege geleitet wurde dieses Projekt durch die Landtagsabgeordnete Kristin Floßmann und Prof. Berthold Bley vom Verein Solar-Dorf Kettmannshausen. Auch Hendrik Freund, Vorstand der Raiffeisenbank im Grabfeld eG ist überzeugt von diesem Projekt und nimmt für diese naturwissenschaftlich-technische Bildung gerne Geld in die Hand.